Kopfzeile

Inhalt

Malans ist Energiestadt

Energiestadt

Das Label «Energiestadt» wird von EnergieSchweiz verliehen und ist ein Leistungsausweis für Gemeinden, die eine nachhaltige kommunale Energiepolitik vorleben und umsetzen. Energiestädte setzen sich für eine effiziente Energienutzung und die Förderung erneuerbarer Energien, den Klimaschutz sowie eine umweltverträgliche Mobilität ein. Ihre Bemühungen werden im Vierjahres-Rhythmus überprüft und durch eine erneute Vergabe des Energiestadt-Labels bestätigt.

Das Label bringt durch seine regelmässige Überprüfung Kontinuität im energiepolitischen Handeln und dient als langfristiges Planungsinstrument. Die Gemeinden und Städte können bei der Umsetzung selbst Schwerpunkte bestimmen und die für sie passenden Umsetzungsaktivitäten wählen.

Malans hat die Auszeichnung erstmalig am 18. November 2013 als 19. Labelträgerin im Kanton Graubünden erhalten und verpflichtet sich somit zum verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen. Dieser Verpflichtung stellt sich die Gemeinde gerne und aktiv. So wurde unter anderem seit dem Jahr 2012 ein Energiegesetz, welches die Tätigkeiten und die Befugnisse der Gemeinde im Rahmen ihrer Energiepolitik regelt, eingeführt. Ebenso hat Malans einen Energiefonds eingerichtet, aus welchem konsequent und ergebnisorientiert Umsetzungen in den Bereichen Umwelt, Verkehr und Energie finanziert werden. Für die Energiestadt-Themen ist die Energiestadtkommission von Malans zuständig. Weitere Details zu Malans als Energiestadt finden Sie im Faktenblatt.

 

Energieleitbild

Die Gemeinde Malans hat am 2. Juni 2020 (Aktualisierung am 17. August 2021) ein Energieleitbild mit folgenden Hauptzielen beschlossen:

  1. Reduktion des CO2-Ausstosses
  2. Steigerung der Energieeffizienz
  3. Vermehrter Einsatz erneuerbarer Energie
  4. Aufrechterhaltung Label Energiestadt

Das Energieleitbild definiert genauere Ziele gemäss der Struktur von Energiestadt in den Bereichen Entwicklungsplanung & Raumordnung, Kommunale Gebäude und Anlagen, Versorgung/Entsorgung, Mobilität, interne Organisation und Kommunikation und wird jede Legislaturperiode überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Das vollständige Leitbild kann hier heruntergeladen werden.

 

Energieberatung

Gebäudehülle und Haustechnik
Die Gemeinde bietet ihren Einwohnern eine kostenlose Erstberatung «Gebäudecheck» durch Fachleute und für einen kleinen Unkostenbeitrag eine detaillierte Beratung zu den Themen «Heizung, Lüftung, Warmwasser» oder «Dach, Böden, Fenster, Wände» an. Damit soll der Zugang zu energetischen Optimierungsmassnahmen an Gebäuden erleichtert werden. Die Beratungen erfolgen in der Regel durch einen Besuch vor Ort. Sie beinhalten Effizienzmassnahmen an Gebäudehülle und Haustechnik sowie Energiespartipps und Umsetzungsratschläge. Informationen zum Beratungsangebot finden Sie hier.

Auch der Kanton bietet Bauherren und Planern eine kostenlose Energieberatung an. Auskünfte zu Fragen der nachhaltigen Bauweisen werden telefonisch oder nach Voranmeldung persönlich im Amt für Energie und Verkehr  erteilt.

Solardachberatung
Die Gemeinde bietet ihren Einwohnern vergünstigte Beratungen für Solardächer zur Strom- oder Wärmeproduktion an. Die Beratung wird durch kompetente Fachpersonen ausgeführt und ist produkteneutral. Es besteht die Wahl zwischen einer Grundberatung und einem umfassenden Sorglospaket. Informationen zum Beratungsangebot inklusive Kontaktinformationen finden Sie hier.

 

Förderprogramme

Förderbeiträge des Kantons
Der Kanton fördert über das Gebäudeprogramm die energetische Erneuerung von Gebäudehüllen sowie die Nutzung erneuerbarer Energien. Weiterführende Informationen zum Gebäudeprogramm und zu weiteren Förderbeiträgen des Kantons finden Sie auf der Webseite des Kantons. Eine Übersicht über weitere Förderprogramme nach Gemeinde finden Sie hier.

 

Aktivitäten

Die Energiestadt erstellt für den 4-Jahreszyklus bis zur nächsten Label-Zertifizierung ein Aktivitätenprogramm mit Massnahmen und Projekten, die sie in dieser Zeit angehen möchte. In den vergangenen Jahren hat die Gemeinde Malans bereits viele wichtigen und wirksamen Massnahmen umgesetzt:

  • Aufbau eines Energieberatungsangebots
  • Beschluss des Gebäudestandards 2015
  • Umrüstung der öffentlichen Beleuchtung auf LED
  • Aufnahme des Energieunterrichts in den Lehrplan 21
  • Planung und Durchführung regelmässiger Veranstaltungen wie Energie Anhänger und Solarenergieanlass
  • Einführung des Sammelsacks für ein besseres Plastik-Recycling
  • Das aktuelle Aktivitätenprogramm kann hier heruntergeladen werden.

Veranstaltungen zum Thema Energie
Die Gemeinde Malans organisiert ebenfalls regelmässig Anlässe, um die Bevölkerung über das Thema Energie Klimaschutz und umweltverträgliche Mobilität zu informieren und die Tätigkeiten im Rahmen der Energiestadt vorzustellen. Informationen zu den aktuellen Anlässen finden Sie hier.

Solarevent
Im August 2020 haben die Energiestädte Malans und Landquart gemeinsam im Forum Riet eine Infoveranstaltung zu Solarenergie organisiert und durchgeführt. Verschiedene Stände der Repower, D. Hodel Elektro AG, Allianz 2SOL und reech gmbH sowie der Energiestadtberatung der Gemeinden brachten den Interessenten die Vorteile und Möglichkeiten der Solarenergie näher. Möchten auch Sie gerne mehr über die Möglichkeiten einer Solaranlage auf ihrem Dach erfahren? Die Energieberatung steht Ihnen zur Verfügung und zeigt Ihnen gerne die verschiedenen Möglichkeiten auf. Weitere Informationen und die Kontaktdaten finden Sie hier.

Promotionsanhänger ENERGIE GR
Im August 2019 stand der Promotionsanhänger ENERGIE GR des Amts für Energie und Verkehr GR für zwei Tage vor dem Eingang der Mehrzweckanlage Eschergut. Eine Fachperson des Amtes für Energie und Verkehr führte Energieberatungen durch und Mitglieder der Energiestadtkommission Malans verteilten allgemeine Informationen zum Thema Energie und den Tätigkeiten der Energiestadtkommission.

Energie an den Schulen
Die Energiestadt Malans bringt das Thema Energie und Klima zusammen mit den Lehrpersonen auch den jüngsten Gemeindemitgliedern näher. Im Schulunterricht und Kindergarten werden regelmässig altersgerecht aufbereitete Umweltthemen behandelt und den Kindern mit unterschiedlichen Methoden und Medien nähergebracht. Der Unterricht setzt sich aus Informationen, praktischen Arbeiten und Exkursionen zusammen und deckte in den letzten Jahren unter anderem folgende Themen ab:

  • Energiewagen
  • Plastikverschmutzung und Littering
  • Abfall und Konsum
  • Recycling und Resteverwertung,
  • Konfitüre herstellen
  • Bienen und Schädlinge etc.
  • Biotoppflege
  • Papiersammlung
  • Projektarbeit zum Thema CO2-Sparen

 

Tipps für alle

Persönlicher Energieverbrauch
Kennen Sie bereits Ihren persönlichen Energiebedarf im Alltag? Machen Sie den Test und entdecken Sie Verbesserungshinweise – passend zu Ihrem Energieprofil – wie Sie zur Verringerung der Umweltbelastung durch die Energieproduktion beitragen können. Berechnen Sie hier Ihre Energie- und Klimabilanz.

Strom
Energieeffiziente Geräte sparen viel Strom und somit auch jährliche Kosten. Informationen zu stromeffizienten Geräten finden Sie hier.

Durch den Bezug von Ökostrom verringern Sie die Umweltbelastung durch die Stromproduktion. Informieren Sie sich zu den verschiedenen Stromprodukten von Repower.

Auf der Webseite von Sonnendach können Sie sehen, wie geeignet Ihre Immobilie für die Solarstromproduktion ist und wie viel Strom und Wärme sich auf Ihrem Hausdach oder der Fassade potenziell produzieren lässt. Für detaillierte Abklärungen wenden Sie sich an die Solarberatung der Gemeinde Malans.

Wohnen
Durch die Sanierung eines Gebäudes kann viel Energie eingespart werden. Die Gemeinde Malans berät Sie gerne in diesem Thema, weiterführende Informationen können Sie hier erhalten. Daneben kann aber auch im Haushalt der Energieverbrauch reduziert werden. Achten Sie beim Kauf von neuen Geräten darum auf einen tiefen Stromverbrauch. Entsprechende Informationen finden Sie hier.

Mobilität
Die Mobilität hat einen grossen Anteil an unserem Energieverbrauch. Durch die Nutzung des öffentlichen Verkehrs oder des Velos können Sie Ihren Energieverbrauch verringern. Bei der Neuanschaffung eines Fahrzeuges können Sie auf den Energieverbrauch achten und das Fahrzeug möglichst umweltfreundlich nutzen. Entsprechende Informationen finden Sie beim TCS und electro suisse. Verschiedene Spartipps rund ums Autofahren stellt ecodrive zur Verfügung und Informationen rund um den Aktivverkehr finden Sie bei SchweizMobil.

Konsum
Unser Konsumverhalten hat Auswirkungen auf die Umwelt. Labels sind hilfreich, um die Umweltbelastung von Produkten zu berücksichtigen. Versuchen Sie Lebensmittelabfall zu vermeiden und prüfen Sie, ob sich eine Reparatur von defekten Gegenständen lohnt. Entsorgen Sie Abfälle fachgerecht, Kunststoff können Sie beispielsweise mit Hilfe des im Jahr 2020 eingeführten Sammelsacks recyclen.

Auch rund um das Thema Lebensmittel und Food Waste existieren vielfältige Informationen und Tipps. Empfehlungen zu Lebensmittel-Labels für einen nachhaltigen Konsum können Sie hier nachlesen oder informieren Sie sich über Tipps zur Vermeidung von Food Waste. Weitere Informationen für einen nachhaltigeren Alltag finden Sie hier.

Alltagstipps
Es gibt viele einfache Möglichkeiten im Alltag Energie zu sparen:

  • Stosslüften im Winter bringt frische Luft, ohne die Wände auszukühlen
  • Durch offene Kippfenster entweicht viel Energie, während die Heizung läuft
  • Kochen mit Deckel auf der Panne spart bis zu 30% der benötigten Energie
  • Die Verwendung von doppelwandigen Isolierpfannen spart bis zu 50% der benötigten Energie
  • Trennen von Geräten vom Stromnetz spart Energie, denn im Standby-Modus verbrauchen die Geräte weiterhin Strom
  • Der Ersatz von normalen Glühbirnen durch LED- oder Stromsparlampen lohnt sich doppelt, da diese nur einen kleinen Anteil der Energie benötigen, um Räume zu beleuchten und erst noch langlebiger sind
  • Waschen mit niedrigen Temperaturen spart Energie, dafür können Flecken vor dem Waschgang beispielsweise mit Gallseife vorbehandelt werden
  • Heizen mit Bedacht spart Energie, denn jedes Grad weniger reduziert den Energiebedarf um etwa 6%